Ring Racing fährt ersten VLN-Saisonsieg ein


Beim vierten VLN-Lauf der Saison 2012 sorgten zahlreiche Unfälle für einen Überraschungssieger unter den RENAULT CLIO bei der 43. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy. Auch in der Renault- Geldwertung CLIO CUP Speed Trophy gab es einen überraschenden Erstplatzierten.

Insgesamt 18 RENAULT CLIO starteten am vergangenen Samstag aus der dritten Startgruppe des mehr als 160 Teilnehmer starken Gesamtfeldes bei trockenen Streckenverhältnissen. In den vorderen Startreihen hatten sich auch die bis dato Meisterschaftsführenden Jannik Olvio und Jurek Elmar platziert. Die beiden Berliner lagen bis ungefähr zur Mitte des Rennens in der CUP3-Wertung vorne auf, mussten das Rennen jedoch vorzeitig wegen eines Motorschadens beenden. Da auch anderen Favoriten wie Karl Brinker von Vulkan-Racing Mintgen und Holger Goedicke und Mathias Schläppi von Schläppi Race-Tec das Rennen nicht bis zum Ende durchfahren konnte, schlug die Stunde der Nervenstarken.

Nach knapp vier Stunden Rennzeit, gingen Helmut und Horst Baumann vom Team Ring Racing vor den Piloten Peter Utsch und Pierre Moret über die Ziellinie. Während die Erstplatzierten einen Vorsprung von mehr als drei Minuten herausfahren konnten, trennten den Zweiten und Dritten nur wenige Zehntelsekunden. Mit Jana Meiswinkel und Ernst Berg fuhren die Viertplatzierten der CUP3-Klasse den ersten Platz der CLIO CUP Speed Trophy Sonderwertung ein. Besonders erfreulich ist dies für das Team vom SFG Schönau, die nach einem Unfall beim Saisonauftakt nun zum ersten Mal wieder mit dabei waren. Ein Abo auf den zweiten Platz in der Sonderwertung hat wohl das Gespann von Schlaug Motorsport. Im vierten Lauf sicherten sich die Piloten Lhomer und Frei zum vierten Mal den zweiten Platz und bauen damit ihre Tabellenführung in der Renault-Geldwertung weiter aus.

Der fünfte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft 2012 findet in zwei Wochen mit dem 52. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen am 07. Juli 2012 statt.

Hinweis: Der Text ist eine Mitteilung von “Renault”. Der Inhalt spiegelt nicht die Meinung der Veranstaltergemeinschaft Langstreckenmeisterschaft Nürburgring wieder

Bild und Text von www.vln.de